CP/M, DR-DOS Betriebssystem

317 Wörter [ 26 Screenshots ] [ 21 Versionen ] [ 6 Weblinks ] - Aktualisiert: 2017-03-27 Seite erstellt: 2001-09-29 [SB]



CP/M, DR-DOS

Digital Research Logo Gary A. Kildall entwickelte 1973 im Auftrag von Intel die PL/M Programmiersprache für den Intel 8008, abgeleitet von PL/I. Im selben Jahr entwickelte er das Betriebssystem CP/M (Control Programm for Microprocessors) in PL/M. Es war das erste Betriebssystem für Intel basierte Computer. Die Stärken von CP/M liegen in der hohen Portabilität auf die verschiedensten Hardwarekonfigurationen. Basisfunktionen wurden Hardwareunabhängig programmiert, je nach Zielplattform wurden nur noch die speziellen Features programmiert.

1976 gründete Kildall mit seiner Frau Dorothy McEwen die Firma DR Inc. (Digital Research Incorporation). CP/M wurde von DR zunächst nur als reines Dateiverwaltungs-Programm für 8-Bit x86 Computer von Intel konzipiert und verkauft. 1976 gab es ein CP/M Bios für Intel 8080 Computer. Zu diesen Zeitpunkt war CP/M das dominierende Betriebssystem auf den Markt und wurde von den meisten Computer Herstellern auf ihren Computern eingesetzt. 1981 konkurrierten dutzende von Rechnertypen unter diversen Betriebssystemen wie CP/M in zahlreichen Varianten. Hinzu kamen proprietäre Betriebssysteme und Unix-Variationen. In diesem Jahr wurde das Betriebssystem etwa auf 200.000 Mikrocomputern in mehr als 3.000 verschiedenen Konfigurationen eingesetzt. 1985 wurde CP/M weltweit schätzungsweise 4 Millionen mal in verschiedenen Versionen eingesetzt. CP/M wird nach weiteren Versionen 1988 in DR DOS umbenannt.

CP/M war für zahlreiche Anwendungszwecke in den unterschiedlichsten Versionen erhältlich. Technische Weiterentwicklungen der Prozessoren und der Trend zu Multiuser- Systemen wurden auch in die Entwicklung einbezogen. MP/M II brachte zusätzliche Kommandos, Multi-Userfähigkeit mit Programmen wie CONSOLE, DISKRESET, SPOOL, SHED und ATTACH. CP/M Plus (CP/M 3.0) konnte 1 MByte Hauptspeicher durch Segmentierung des Speicherbereichs verwalten, Festwertspeicher bis 16 MByte war auch möglich. CP/M-86 verwaltete max. 1 MByte Arbeitsspeicher ohne Segmentierung und stand zu diesem Zeitpunkt in Konkurrenz mit MS-DOS. CP/M-68K war für 68K RISC CPUs programmiert und nicht Multi-User oder Multitasking fähig.



Screenshots

CP/M, DR-DOS Betriebssystem Screenshot 1CP/M, DR-DOS Betriebssystem Screenshot 2CP/M, DR-DOS Betriebssystem Screenshot 3CP/M, DR-DOS Betriebssystem Screenshot 4
DR-DOS website 2007DR DOS 3.41, Digital Research, Willkommen zur InstallationDR DOS 3.41, Auswahl des LaufwerkDR DOS 3.41, Auswahl des Land und Tastaturlayout
CP/M, DR-DOS Betriebssystem Screenshot 5CP/M, DR-DOS Betriebssystem Screenshot 6CP/M, DR-DOS Betriebssystem Screenshot 7CP/M, DR-DOS Betriebssystem Screenshot 8
DR DOS 3.41, Nach vorherigen DR DOS Kopien suchenDR DOS 3.41, Standard InstallationsverzeichnisDR DOS 3.41, Konfiguration des SuchpfadDR DOS 3.41, Zusätzliche Optionen
CP/M, DR-DOS Betriebssystem Screenshot 9CP/M, DR-DOS Betriebssystem Screenshot 10CP/M, DR-DOS Betriebssystem Screenshot 11CP/M, DR-DOS Betriebssystem Screenshot 12
DR DOS 3.41, Aktuelle EinstellungenDR DOS 3.41, Installation abgeschlossenDR DOS 3.41, KommandozeileDR DOS 3.41, Kommandozeile
CP/M, DR-DOS Betriebssystem Screenshot 13CP/M, DR-DOS Betriebssystem Screenshot 14CP/M, DR-DOS Betriebssystem Screenshot 15CP/M, DR-DOS Betriebssystem Screenshot 16
DR-DOS 7.02, Caldera DR-OS InstallationsprogrammDR-DOS 7.02, VersionshinweiseDR-DOS 7.02, Endbenutzer- LizenzvereinbarungDR-DOS 7.02, Name und Seriennummer
CP/M, DR-DOS Betriebssystem Screenshot 17CP/M, DR-DOS Betriebssystem Screenshot 18CP/M, DR-DOS Betriebssystem Screenshot 19CP/M, DR-DOS Betriebssystem Screenshot 20
DR-DOS 7.02, Software für Installation auswählenDR-DOS 7.02, Einstellen des DR-DOS SetupDR-DOS 7.02, Installation ist bereitDR-DOS 7.02, Installation ist abgeschlossen
CP/M, DR-DOS Betriebssystem Screenshot 21CP/M, DR-DOS Betriebssystem Screenshot 22CP/M, DR-DOS Betriebssystem Screenshot 23CP/M, DR-DOS Betriebssystem Screenshot 24
DR-DOS 7.02, Neustarten oder Boot-Dateien ansehenDR-DOS 7.02, KommandozeileDR-DOS 7.02, KommandozeileDR-DOS 7.02, Kommandozeile
CP/M, DR-DOS Betriebssystem Screenshot 25CP/M, DR-DOS Betriebssystem Screenshot 26
DR-DOS 7.02, NetWars SpielDR-DOS 7.02, NetWars Spiel

Versionen

Datum - Version
1973 - CP/M 1.0
--- - CP/M 1.4
1979 - CP/M 2.0
--- - CP/M 2.2, diente als MS-DOS Basis
1982 - CP/M 3.0, 8-Bit Betriebssystem
1982 - CP/M 3.1, 16-Bit Betriebssystem, DR DOS Basis
1985 - DOS-Plus 1.0 wird vorgestellt
198? - DOS-Plus 1.2
1986 - DOS-Plus 2.01
1988, Mai - DR DOS 3.31 wird vorgestellt, erste MS-DOS kompatible Version
1988 - DR DOS 3.32
1988 - DR DOS 3.40
1989, Jan. - DR DOS 3.41 OEM Release
1990, Mai - DR DOS 5.0 (leopard) fertig, mit Viewmax
1991 - DR DOS 5.11
1991, Sept. - DR DOS 6.0 fertig, Superstor, Delwatch, NetWare Lite support, DOS prompt task switcher (Taskmax)
1993, Dez. - DR DOS 7.00 (Novell DOS), network support, memory management
1997, Feb. - DR DOS 7.01 (OpenDOS)
1998, Sept. - DR DOS 7.02 (OpenDOS)
1999, März - DR DOS 7.03 (OpenDOS)
2004, März - DR DOS 8.0, FAT 32 und große Festplatten werden unterstützt
Kann von einem ROM- oder FLASH-Speicher gestartet werden (embedded systems)
umfangreiche DOS Programme
Multitasking (ab 386 CPU)
DPMS Memory Manager für 286/386/486/Pentium
Datenträger Kompression
EMM386 Memory Manager