Darwin Betriebssystem

567 Wörter [ 3 Screenshots ] [ 31 Versionen ] [ 5 Weblinks ] - Aktualisiert: 2017-03-27 Seite erstellt: 2002-12-22 [SB]



Darwin

Darwin Hexley Logo Darwin ist der von Apple getaufte Betriebssystemkern für Mac OS X. Darwin entspricht Mac OS X, einzig die Benutzeroberfläche fehlt. Der auf BSD Unix und Mach 3.0 basierende Kernel verbindet seit seinem Release 1999 Merkmale der beide Welten von Apple und Unix. Mac OS X hat neben dem Mac OS Vorgänger seinen Ursprung in dem von Apple 1997 übernommenen KnowHow von NeXT. Das von NeXT entwickelte Betriebssystem OPENSTEP ist die Weiterentwicklung von NEXTSTEP, das wiederum auf 4.3 BSD basiert. Apple beteiligt sich aktiv an der BSD Gemeinschaft, schliesslich ist Darwin kompatibel zur als Referenz herangezogenen BSD Distribution FreeBSD und ermöglicht die Nutzung vieler OpenSource Projekte. Mac OS X vereint somit die Leistungsfähigkeit und Stabilität von Unix (geschützter Speicherbereich) mit der einfachen Bedienbarkeit von Mac OS. Hexley ist ein Schnabeltier und das Maskotchen für das Darwin Betriebssystem.

Unter dem OpenSource Konzept arbeiten Entwickler von Apple und die OpenSource Gemeinschaft an der PowerPC und für x86 Systeme kompatiblen Version. Alle Modifikationen und Weiterentwicklungen fliessen wieder in den öffentlichen Source Pool zurück, der Quellcode kann auf der Apple Website nach kostenloser Anmeldung heruntergeladen werden. Das sich Darwin bzw. der Betriebssystemkern xnu zu einer eigenständigen Distribution entwickelt, ist nicht auszuschliessen. Alle Anwendungen die unter dem Betriebssystemkern von Darwin funktionieren, laufen auch unter Mac OS X, spezielle Anwendungen für Mac OS X laufen nicht direkt unter Darwin. Standardformat für ausführbare Anwendungen in Darwin ist Mach-O. Die Unterstützung für das von Linux Programmen primär genutzte .ELF Format ist derzeit nicht möglich, Linux Anwendungen können aber portiert werden.

Darwin Architektur

Durch das verwandte Unix Design profitiert Mac OS X vom geschützten Speicherbereich und ausgereiften präemptiven Multitasking. Der Kernel besteht aus 5 Bestandteilen. Dazu gehört der Mach Mikrokernel mit dem BSD Subsystem, Dateisystem, Netzwerkfähigkeit und das I/O Kit. Das Dateisystem unterstützt Dateinamen mit bis zu 255 Zeichen und Unicode. Der Mach Mikrokernel kümmert sich um die Ressourcenzuteilung wie Prozessorleistung, Scheduler, Speicherschutz und die Kommunikation zwischen den Systemschichten. Dieser Kern wird von einer angepassten Version des 4.4 BSD-Lite2 Kernel und Userland umschlossen. Dieser enthält POSIX APIs und abstrahiert das Dateisystem und die Netzwerkkommunikation. Der BSD Kernel umfasst ebenso die Verwaltung der Systemprozesse und stellt die Basis der Sicherheitsrichtlinien und dem Threading von Programmteilen für Mac OS X bereit.
Das mit Darwin eingeführte I/O Kit, eine objektorientierte Entwicklungssoftware, stellt die Basis für die Entwicklung von eigenen Treibern mit der Unterstützung von SMP und präemptiven Multitasking bereit.

OpenDarwin

Das Projekt OpenDarwin wurde 2002 mit dem Ziel gegründet eine Entwicklungsumgebung für den Mac OS X Quellcode bereitzustellen und ein Darwin Derivat zu entwickeln. Die neu entwickelte Community ist eine Testplattform für Bugfixes sowie neue Funktionen für Mac OS X und Darwin damit diese von Apple in den offiziellen Quellcode eingebunden werden.
Am 25.07.2006 verkündeten das OpenDarwin Core Team und die Administratoren die Einstellung des Projekt. Als Grund wurde das Scheitern an den gesetzten Zielen genannt, das geringe Interesse seitens Apple und der Community. Das Projekt entwickelte sich mehr zu einem Hoster für Mac OS X Projekte als zu einer Entwicklungsplattform.

Mit PureDarwin gibt es seit 2007 ein neues Projekt um Darwin mehr den Open Source Enthusiasten und Entwicklern näher zu bringen. Jeder Interessierte kann auf die Dokumentation zugreifen, lernen und Darwin anpassen und verteilen. Eines der Ziele ist eine bootbare ISO-Datei von Darwin 10.x und Darwin 9.x bereitzustellen.



Screenshots

Darwin Betriebssystem Screenshot 1Darwin Betriebssystem Screenshot 2Darwin Betriebssystem Screenshot 3
Apple Darwin Website 2003PureDarwin nano ScreenshotPureDarwin bash Kommandozeile

Versionen

Datum - Version
1999 März - Darwin 0.1
2000 April - Darwin 1.0, Kernel xnu 68.4-1.1
2000 Nov. - Darwin 1.2.1
2001 April - Darwin 1.3.1
2001 Okt. - Darwin 1.4.1, Basis für Mac OS X 10.1
2001 Dez. - Darwin 5.1
2002 Aug. - Darwin 5.5
2002 Sept. - Darwin 6.0.1, Basis für Mac OS X 10.2, mit gcc 3.1 kompiliert
2003 April - Darwin 6.5, Basis für Mac OS X 10.2.5, mit gcc 3.1 kompiliert
2003 Sept. - Darwin 6.8
2003 Okt. - Darwin 7.0, Basis für Mac OS X 10.3
2004 Juli - Darwin 7.2.1
2005 April - Darwin 8.0, Basis für Mac OS X 10.4.0
2005 Mai - Darwin 8.1, Basis für Mac OS X 10.4.1
2007 April - Darwin 8.9, Basis für Mac OS X 10.4.9
2007 Okt. - Darwin 9.0, Basis für Mac OS X 10.5
2008 Feb. - Darwin 9.2, Basis für Mac OS X 10.5.2
2009 Aug. - Darwin 9.8, Basis für Mac OS X 10.5.8
2009 Aug. - Darwin 10.0, Basis für Mac OS X 10.6
2009 Nov. - Darwin 10.2, Basis für Mac OS X 10.6.2
2010 April - Darwin 10.3, Basis für Mac OS X 10.6.3
2010 Nov. - Darwin 10.5, Basis für Mac OS X 10.6.5
2011 Jan. - Darwin 10.6, Basis für Mac OS X 10.6.6
2011 Aug. - Darwin 11.1, Basis für Mac OS X 10.7.1
2012 Mai - Darwin 11.4, Basis für Mac OS X 10.7.4
2012 Aug. - Darwin 12.0, Basis für Mac OS X 10.8
2013 April - Darwin 12.3, Basis für Mac OS X 10.8.3
2013 Okt. - Darwin 13.0, Basis für Mac OS X 10.9
2014 Okt. - Darwin 14.0, Basis für Mac OS X 10.10
2015 Sept. - Darwin 15.0, Basis für Mac OS X 10.11
2016 Mai - Darwin 15.5, Basis für Mac OS X 10.11.5