Windows Automotive Betriebssystem

472 Wörter [ 10 Versionen ] [ 1 Weblinks ] - Aktualisiert: 2020-01-08 Seite erstellt: 2010-02-05 [SB]

 


Windows Automotive

Windows CE for Automotives (WCEfA) basiert auf Windows CE, angepasst für die speziellen Anforderungen der Automobilindustrie für den Einsatz in Kraftfahrzeugen. Dazu gehört der parallele Zugriff auf die Hardware, strengere Normen an die Stabilität, Sicherheit und Reaktionszeiten. Es wird eine Vielzahl an Prozessorarchitekturen unterstützt. Autohersteller wie z.B. Ford, Fiat und Kia integrieren dieses Betriebssystem in verschiedene Automodelle um Dienste wie Navigation, Entertainment, Kommunikation und mehr anzubieten.

  • 32-Bit Echtzeit Betriebssystem
  • Kernel mit geschützten Speicherbereichen
  • Kurze Bootzeit
  • < 10 ms Interruptzeit (abhängig von CPU)
  • unterstützt .NET, basiert auf Windows CE
  • Sprachgesteuerte Software
  • Verschiedene Web Services
  • Win32 API, SAPI v5.0 (Speech API)
  • High-performance Grafikunterstützung, DirectX API und GDI-Subsystem
  • DirectShow API unterstützt Windows Media Audio, MP3 und DVD
  • Fahrer Ablenkungs-Kontrolle
  • Erweitertes Fehler-Report-System, Informations-Erfassung zur Diagnose
  • APM (Advanced Power Management) Prozessüberwachung
  • Transaktionssicheres Dateisystem (TFAT)
  • Bluetooth 1.1, IPv6, IEEE 802.11 und 802.1x
  • Messenger RTC/SIP client, VoIP, IEEE 1394 und MOST Unterstützung
  • Internet Explorer Webbrowser

Windows Automotive 5.0 baut auf dem Windows CE 5.0 Betriebssystem auf. Mit dem AUITK (Automotive User Interface Toolkit) kann die Bedienoberfläche effizient an das jeweilige Fahrzeugmodell angepasst werden. Das Automotive System Toolkit (AST) bietet für die Optimierung der Leistung die Werkzeuge für CPU Management, Diagnose und Fehlerkontrolle.

Microsoft Auto 3.0 basiert auf dem Betriebssystem Windows Embedded CE 6.0. Es bietet Sprach-gestützte Interaktion mit dem Anwender, Nutzung von USB-Speichermedien, Ortsbestimmung durch GPS und sichere Updates des Betriebssystem sowie der Software. Mobile Geräte können über Bluetooth verbunden werden.

Verwendet wird es für die Technologien Ford SYNC, Fiat Blue&Me sowie Fiat Blue&Me MAP. Ford SYNC ist seit Herbst 2007 ein fest integriertes Kommunikations- und Unterhaltungssystem für 12 verschiedene Auto-Modelle von Ford, Mercury und Lincoln. Ab Ende 2009 will Ford alle Auto-Modelle mit SYNC ausstatten. Als Hardware wird ein Advanced RISC Machine (ARM) 11 Prozessor mit 64 MByte Arbeitsspeicher mit 256 MByte Flash-Memory eingesetzt. Über den USB-Port können Updates zur Erweiterung der Geräteunterstützung eingespielt werden.

Fiat setzt Microsoft Auto für das Blue&Me Infotainment System und Blue&Me MAP Navigationssystem ein. Mit dem zusätzlichen Programm EcoDrive kann der Fahrer mittels USB-Stick sogar sein Fahrverhalten aufzeichnen und später am Computer ökologisch auswerten lassen.

Microsoft Auto 3.1 setzt auf das aktualisierte Betriebssystem Windows Embedded CE 6.0 R2. Es enthält ein neues Sicherheitsmodell für Anwendungen und das Betriebssystem. Die Signierung von Programmcode soll die Ausführung von unsignierten Programmen verhinden. Die Entwicklungs-Tools umfassen den Platform Builder 6.0, Visual Studio 2005, Microsoft Auto 3.1 Platform Development Kit und die Referenz-Hardware.

Referenz-Hardware:
  • CPU: Freescale i.MX31, 16/32 Bit RISC Prozessor, jeweils 16 KByte Befehls- und Datencache
  • 128 KByte Second Level Cache
  • Security Controller inklusive Secure RAM und Security Monitor
  • 256 MByte NAND Flash 8/16 Bit
  • 64 MByte DDRAM
  • 100 Mbit/s Ethernet Schnittstelle
  • USB 2.0 Schnittstelle, High-Speed bis zu 480 Mbit/s
  • Bluetooth 2.0 kompatibel

Microsoft Auto 4.0 basiert auf Windows Embedded CE 6.0 R2. Das Betriebssystem unterstützt Intel iA86, SH4-basierende Prozessoren (SH7785), Freescale i.MX 31 und i.MX35, Texas Instruments Jacinto und eine Vielzahl weiterer Prozessoren die ARM v4, SH4 und x86 Instruktionen verwenden.

 



Versionen

Datum - Version
1998 Jan. - Microsoft Auto PC 1.0, Codename Apollo, Windows CE 2.01
1999 Okt. - Microsoft Auto PC 2.0, Codename Goldeneye, Windows CE 2.12
2000 Okt. - Windows CE for Automotive 3.0, basiert auf Windows CE 3.0
2002 April - Windows CE for Automotive 3.5, basiert auf Windows CE 3.0
2003 März - Windows Automotive 4.2, basiert auf Windows CE .NET 4.20
2005 Juli - Windows Automotive 5.0, basiert auf Windows CE 5.0
2008 - Microsoft Auto 3.0, basiert auf Windows Embedded CE 6.0
2008 Nov. - Microsoft Auto 3.1, basiert auf Windows Embedded CE 6.0 R2
2009 Mai - Microsoft Auto 4.0, Codename Bristol, basiert auf Windows Embedded CE 6.0 R2
2010 - Microsoft Auto 4.1, Codename Motegi, basiert auf Windows Embedded CE 6.0 R3

Weblinks

[ Microsoft Auto ]