PalmOS Betriebssystem (PDA)

857 Wörter [ 5 Screenshots ] [ 12 Versionen ] [ 3 Weblinks ] - Aktualisiert: 2019-10-18 Seite erstellt: 2001-09-28 [SB]

 


Palm Computing

PalmOS Screenshot Jeff Hawkins gründete 1992 die Firma Palm Computing und ernannte Donna Dubinsky zum CEO. Palm entwickelt zunächst die Anwendungssoftware für zahlreiche Handheld-Modelle. Palm Computing kann als Pionier im Markt von mobilen und kabellosen Kleinstcomputern bezeichnet werden. Mit dem hauseigenen Palm OS® Betriebssystem für Handhelds ermöglicht es wichtige Daten ständig griffbereit und mobil verfügbar zu haben. PalmOS funktioniert als persönlicher Assistent für das Informations-Management. Von mehr als 7.000 Anwendungen im April 2001 ist die Zahl im Juli 2003 auf mehr als 18.000 gestiegen. Die Kombination von PalmOS mit einem Handheld ermöglicht die intuitive und einfache Bedienung bei hoher Batterielaufzeit. Weil PalmOS in einem ROM residiert, lässt es sich per Hardware Reset in den Ursprungszustand versetzen, alle Änderungen und nachinstallierte Anwendungen sind danach aus dem mit einer Batterie gepufferten Flüchtigkeitsspeicher entfernt. PalmOS besitzt eine flexible, offene Architektur, bisher wird eine maximale Auflösung von 160x160 Pixel des monochromen LCD unterstützt.

Palm wurde im Juni 1996 von US-Robotics gekauft. Der erste Palm Pilot wurde im März 1996 herausgebracht. Im Mai 1997 übernimmt die 3Com Corp. die Firma U.S. Robotics mit Palm Computing. Der Palm III Organizer wird im März 1998 der Öffentlichkeit vorgestellt. Palm OS 3.x verwendet Features des AMX Kernel von der Firma Kadak. Wegen Lizenzbedingungen ist nur Singletasking für Anwendungen möglich. Zur Aufhebung dieser Beschränkung verwendet Palm OS 5.x den eigenen entwickelten Kernel MCK mit dem Multitasking Anwendungen möglich sind.

Im November 1998 verlassen Jeff Hawkins und Donna Dubinsky die 3Com Corporation und gründen die Firma Handspring, Inc., die zu einem Lizenznehmer von 3Coms Palm OS wird. Im März 2000 wird durch 3Com Corporation die Firma Palm Inc. als eigenständiges Tochterunternehmen gegründet, Unternehmensschwerpunkt ist die Entwicklung von Palm OS basierenden PDA Geräten. Der Marktanteil von Palm OS lag 2000 bei 65 Prozent (Quelle: Gartner). Wichtige Geschäfts- und Technologie Partner sind etwa Handspring, IBM, Kyocera, Sony, Samsung und Symbol Technologies. Handheld Modelle mit DragonBall oder ARM CPUs (ab PalmOS 4.0 unterstützt) sind bspw. der Palm IIIe, IIIx, IIIxe, IIIc, V, Vx und m100.

Anfang 2002 ist die Gründung der Tochtergesellschaft Palm erfolgreich abgeschlossen. Im Mai 2002 erfolgt die Umbenennung der Firma Palm in PalmSource (Inc.). Damit stand PalmOS weiteren Geräteherstellern unabhängig zur Lizenzierung bereit. Im Juni 2003 hat der Gerätehersteller Palm Solutions angekündigt, die Firma Handspring zu übernehmen. Im August 2003 hatte Palm die Übernahme von Handspring abgeschlossen und firmierte unter PalmOne für den Bereich Hardware und PalmSource für Software und PalmOS. Hauptinvestor bei PalmSource ist Sony. Im Januar 2005 kauft PalmSource China MobileSoft (CMS).

Update Juli 2003: Palm OS wurde bisher fast 30 millionenfach verkauft, mehr als 260.000 Entwickler unterstützen Palm OS und Anwendungen. Neue Handheld Modelle sind der Zire 71, Tungsten C und Tungsten T mit ARM9™ CPU.

Die weltweiten Verkaufszahlen von PDA Geräten in Stückzahlen verteilten sich zum 1. Quartal 2004 im Vergleich des Vorjahres wie folgt (Quelle: Gartner).
Palm OS fiel von 49 % (1Q03) auf 41 % (1Q04), Windows CE legte von 37 % um 3 % zu, Geräte mit RIM (Research in Motion) steigerten sich von 3 % auf 15 %. Geräte mit Linux blieben etwa konstant bei 2 %, sonstige Betriebssysteme fielen von 9 % auf 2 %.

Anzahl der Entwickler (gerundet, Quelle: Palm)

1998, Dez. 3.500
1999, Juni 13.700
2000, März 41.000
2000, April 65.000
2000, Sept. 100.000
2001, Jan. 140.000
2001, 170.000
2003, 260.000
2004, 300.000



Palm Vx Foto(a) Button zur Kontrastregelung
(b) Ein-/und Ausschaltknopf und Beleuchtung
(c) Bildschirm
(d) Halterung für Stift
(e) Schreibbereich mit den System- Symbolen,
Application Launcher, Menü, Rechner und Suchen
(f) Tastenfeld und Bildlauftaste






Palm Computer verfügen über einen druck-sensitiven Displaybereich, der gleichzeitig zur Darstellung dient. Mittels Tastenfeld ist der direkte Zugriff auf Kalender, Adressbuch, Aufgabenliste und Merkzettel möglich. Um neue Programme zu installieren (Dateiformat *.prc) wird ein PC mit der Palm Desktop-Software benötigt, die über den Hotsync Vorgang die Programme installiert. Die Synchronisation der Notizen, Termine, etc. zwischen PC und Palm wird dabei mit erledigt, die Deinstallation von Programmen geschieht direkt in PalmOS.

Website 2007 Seit September 2005 gehört PalmSource dem japanischen Softwareanbieter Access. Am 25. Januar 2007 wird Palm OS in Garnet OS umbenannt, alte Geräte mit Palm OS und neue Geräte von Access werden durch das Logo "Access Powered" gekennzeichnet. Die Version 6 von Palm OS war bislang nicht erfolgreich. GarnetOS unterstützt verschiedene Bildschirmauflösungen wie 160x160 bis 320x480 Pixel in Graustufen oder 16-bit Farbtiefe. Zum Datenaustausch stehen Wireless Verbindungen, IrDA, Bluetooth und WLAN bereit. Die Architektur basiert auf den 32-Bit ARM 4T Prozessoren, die 16-Bit ARM Ausführung wird ebenso unterstützt. Die PACE (Palm Application Compatibility Environment) Umgebung erlaubt das Ausführen von 68k Anwendungen.
Zur Lauffähigkeit setzt dieses Betriebssystem mindestens 4 MByte Flash ROM und 1 MByte RAM voraus. Das GarnetOS belegt weniger als 300 KByte RAM und kann bis zu 128 MByte RAM verwalten.
Im Februar 2007 wurde der PalmOS-Nachfolger "Access Linux Platform" (ALP) in der Version 1.0 veröffentlicht. ALP besteht aus dem Linux Betriebssystem, einem GTK+-Toolkit und der Emulationsschicht "Access Garnet Virtual Machine" um Anwendungen für PalmOS und GarnetOS auszuführen.

 


Screenshots

PalmOS Betriebssystem (PDA) Screenshot 1PalmOS Betriebssystem (PDA) Screenshot 2PalmOS Betriebssystem (PDA) Screenshot 3PalmOS Betriebssystem (PDA) Screenshot 4
PalmOS 3.5 - Startlogo von PalmOSPalmOS 3.5 - Anwendungsinfo von PalmOSPalmOS 3.5 - System Icons, Uhrzeit, Batteriestand und Kategorie AuswahlPalmOS 3.5 - Auswahlfeld vom Menü Icon
PalmOS Betriebssystem (PDA) Screenshot 5
PalmOS 3.5 - Mail Postfach

Versionen

Datum - Version
1996 - PalmOS 1.0
1997 - PalmOS 2.0
1998 - PalmOS 3.0
1999 - PalmOS 3.1, 3.2, 3.3
2000 - PalmOS 3.5 3.52 - benötigt mindestens 16 MHz CPU und 8 MByte RAM
2001 - PalmOS 4.0 Bluetooth fähig
2002 - PalmOS 4.1 bug fixes
2002 Juni - PalmOS 5.0 größeres Display, Multimedia- und Telefonie Funktionen, 128 bit Verschlüsselung für Netzwerkverbindungen und Sicherheitsanwendungen
2003 - PalmOS 5.2 Graffiti 2 für verbesserte Erkennung von Handschrift
2004 Jan. - PalmOS 6.0 (cobalt) vollkommen neu programmiert, neue Sicherheits-Features, bessere Unterstützung drahtloser Netzwerke
2004 Sept. - Palm OS 6.1 (Cobalt) für Entwickler und Gerätehersteller verfügbar
2007 Feb. - Access Linux Platform 1.0

Weblinks

[ ACCESS ][ palmsource ][ palm ]